Leistungsangebot

Nachfolgend bieten wir Ihnen einen Überblick zu unserem Leistungsangebot. Sollten Sie darüber hinaus weitere Fragen haben, so wenden Sie sich gerne an unser Praxis-Team und vereinbaren gerne einen Termin.

Anmerkung zur gesetzlichen und privaten Versicherung:
Sowohl gesetzlich als auch privat versicherte Patienten werden von uns behandelt. Jedoch werden bestimmte Leistungen nicht oder nur zum Teil von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Gerne informieren wir sie hierzu und klären Sie über die Kosten auf.

Akupunktur

Akupunktur zählt zu der ältesten und der am weitesten verbreiteten Heilmethode. Dabei werden durch Nadelstiche auf der Haut Akupunkturpunkte gereizt. Diese Reizung hat zur Folge, dass Störungen und Ungleichgewichte der Organe wieder in ein Gleichgewicht gebracht werden können, mit der Folge, dass eine Heilung der Symptome herbeigeführt werden kann.

Kinesiologisches Taping*

Ziel des kinesiologischen Tapings besteht darin, körpereigene Heilungsprozesse durch spezielle Materialien in Verbindung mit speziellen Anlagetechniken zu unterstützen. Die Wirkungen des Taping können u.a. die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers fördern und führen oder limitieren die Gelenkfunktionen. Sie können über neuronale Vernetzungen zu einer Verbesserung der Propriozeption und der muskulären Ansteuerung beitragen. Somit können Sie die Grundlage für eine mögliche Verletzungsprophylaxe und Leistungssteigerung dar stellen und führen zu einer schnelleren Heilung führen. Einige Experten sind von dieser Behandlungsmethode überzeugt, wobei diese jedoch nur eine Mindermeinung darstellen. Ein zweifelsfreier wissenschaftlicher Nachweis der Wirksamkeit besteht nicht.

Knorpelschutz-Therapie

Durch Arthrose verursachte Gelenkschmerzen können durch eine Knorpelschutz-Therapie gelindert werden. Bei dieser Therapie wird Hyaloronsäure direkt ins Gelenk (häufig Kniegelenk) gespritzt. Hyaloronsäure steigert die Ernährung und das Wasserbindungspotenzial des Knorpels. Dadurch kann der durch Abnutzung reduzierte Knorpel elastischer und somit auch haltbarer für Belastungen werden. Insbesondere können dadurch Anlaufschmerzen reduziert und eine reduzierte schmerzfreie Gehstrecke gleichzeitig verbessert werden. Durch die Knorpelschutz-Therapie kann eine bereits notwendige Gelenkprothesenimplantation hinausgezögert werden.

Magnetfeldtherapie

Elektrische, niederfrequente, pulsierende Magnetfelder dienen der Heilungsunterstützng. Durch den Einfluss des eMRS ergeben sich Möglichkeiten, die körpereigenen Zellfunktionen zu verbessern.

Osteopathie

Überall dort, wo Bewegung verhindert wird, macht sich Krankheit breit. Osteopathie hilft diese Bewegungseinschränkungen zu finden und zu lösen. Osteopathie bietet gegenüber der Schulmedizin eine Menge zusätzlicher Möglichkeiten. Der Patient wird immer in seiner Gesamtheit betrachtet. So beschäftigt sie sich auch vielmehr mit der Feststellung und Behandlung der Ursache von Beschwerden, als nur mit der Behandlung einzelner Symptome.

Knochendichtemessung (DXA)

Osteoporose ist eine häufige Alterserkrankung des Knochens, die diesen für Brüche anfälliger macht und erhebliche Einbußen in der Lebensqualität der betroffenen nach sich ziehen kann. Eine Bestimmung der Knochenmasse dient als sinnvolle Vorsorge zur Vermeidung von Stürzen und Knochenfrakturen. Wir arbeiten mit modernsten Mesverfahren. Die DXA-Messung gilt als das genauste Verfahren zur Erkennung einer Osteoporose.

Fokussierte Extrakorporale Stosswellentherapie (ESWT)

In der Orthopädie und in der Schmerztherapie wird die Extrakorporale Stosswellentherapie zur Behandlung von Erkrankungen an Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen angewandt. Durch die Behandlung kann eine Linderung oder sogar eine Beseitigung der Schmerzen erreicht werden.

Angewandte Kinesiologie*

Hierbei handelt es sich um eine effektive Methode um Blockaden und Stressreaktionen abzubauen. Durch die Therapie werden Potenziale gefördert um die Gesundheit, die Lebensqualität, das Wohlergehen und die Leistungsfähigkeit zu verbessern. Das Handwerkszeug des Kinesiolgen ist der Muskeltest. Durch diesen wird erörtert, was den Körper belastet oder Blockaden hervorruft. Gleichzeitig ergibt sich dadurch auch, mit welcher Technik diese wieder aufgelöst werden können.

Chirotherapie

Bei dieser Behandlung werden gezielte Handgriffe genutzt, um reversible Funktionsstörungen der Wirbelsäule (Blockaden) zu behandeln. Bei Rückenschmerzen können häufig solche Blockaden festgestellt werden. Durch gezielte Handgriffe können diese gelöst werden, wodurch der Heilungsprozess beginnen kann. Diese Therapie hat sich als nebenwirkungsarme und sehr effektive Behandlungsmethode bewährt.

Sportmedizin

Der Fachbereich der Sportmedizin beschäftigt sich mit den Funktionen des Bewegungsapparates unter sportlicher Belastung. Bei der Diagnose ist es unerheblich, ob der Patient nur Hobby- oder Leistungssportler ist. Grundsätzlich gilt, dass Sportverletzungen so behandelt werden, dass der Patient auch in Zukunft seinem Sport nachgehen kann, ohne dabei den Bewegungsapparat unnötigen Belastungen auszusetzen.

Knochendichtmessung

Des Weiteren kann mit Hilfe des DXA-Verfahrens eine Aussage zu Körperfett, Muskelmasse, Fettverteilung und Gesamtkörperwasser gegeben werden. Der Vorteil der DXA-Messung liegt darin, dass Aussagen zur Zusammensetzung der einzelnen Körperregionen wie Bauch, Rumpf, Hüften, Arme und Beine gemacht werden können. So zählt ein hoher Fettanteil in der Bauchregion als einer der Hauptrisikofaktoren z. B. zur Erkrankung an einem Diabetes Typ II.

* Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapiemethode (Kinesiologisches Taping) selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.